Veranstaltungen

Haltung und Selbstbewusstsein – Freundschaft und Verschwörungsdenken – Praxisworkshop

Forum - Bergische VHS Solingen Mummstraße 10, Solingen, NRW

Tagesworkshop mit Christoph Hövel

Viele wurden durch die Pandemie mit Verschwörungsdenken auch im Freundes- und Bekanntenkreis konfrontiert. In diesem Workshop stärken wir gemeinsam die eigene kritische Haltung zum Verschwörungsdenken und schauen differenziert auf verschiedene Phänomene, die im Rahmen der Pandemie aufgetreten sind.

Zum Workshop

Geheime Pläne, böse Eliten – Verschwörungserzählungen in Krisenzeiten

online

Web-Seminar mit Dr. Jan Skudlarek

Verschwörungstheorien haben in Krisenzeiten Konjunktur. Seit Corona ist das konspirative Denken omnipräsent. Ein Teil der Gesellschaft verteufelt die Politik und verabschiedet sich von der Wissenschaft. Warum das antifaktische und spekulative Denken überhand nimmt, wo die gesellschaftlichen Gefahren von Verschwörungserzählungen liegen und was wir gegen konspirative Denkweisen tun können - dies alles ist Thema des Web-Seminars "Geheime Pläne, böse Eliten" mit Jan Skudlarek.

Zur Veranstaltung

Solidarisch im Konflikt? Demokratie gestalten, Entscheidungsprozesse aushandeln mit „BETZAVTA“ – Methodenworkshop

die Börse Kommunikationszentrum Wuppertal Wolkenburg 100, Wuppertal, NRW

Zwei-Tagesworkshop (26./27.08.) mit Heike Gess, Trainerin für Betzavta und Demokratiebildung

In diesem Workshop steht die Sensibilisierung für die Schwierigkeiten eines solidarischen und demokratischen Miteinanders und dessen Bedeutung für gesellschaftspolitische Zusammenhänge im Zentrum. Dabei zeigt sich, ob wir in Kommunikations- und Konfliktsituationen Verhaltensweisen wählen, die im Einklang oder Widerspruch zu unseren eigenen (demokratischen) Werten stehen.

Zum Workshop

Klassismus in Krisenzeiten

Web-Seminar

Web-Seminar mit Dr*in Francis Seeck

Die Diskriminierung aufgrund von sozialer Herkunft und Position bestimmt unsere Gesellschaft grundlegend. Klassismus wirkt schon vor der Geburt und bis über den Tod hinaus. Im Vortrag wird in die oft vergessene Diskriminierungsform Klassismus eingeführt. Es geht u.a. um die Fragen: Wie zeigt sich Klassismus in Krisen und was können wir praktisch gegen Klassismus tun?

Zur Veranstaltung

Konstruktiv streiten. Wie mit kommunikativen Strategien auf Verschwörungserzählungen reagieren – Praxisworkshop

Tages-Praxisworkshop mit den "AgR-Stammtischkämpfer*innen“

Wie kann ich im Face-to-Face-Gespräch Verschwörungserzählungen begegnen? In diesem Praxisworkshop wollen wir Sprach- und Argumentationsstrategien ermitteln und ausprobieren, die eine Auseinandersetzung mit Verschwörungsgläubigen auf der Basis gewaltfreier Kommunikation ermöglichen können.

Zur Veranstaltung

Sorgearbeit in der Krise

online

Web-Seminar mit Charlotte Hitzfelder

In der Pandemie sind die Stimmen all derer sichtbarer geworden, die unser System am Laufen halten: Für pflegendes Personal wurde geklatscht. Die Doppelbelastung von Personen mit Kindern aufgrund von geschlossenen Bildungseinrichtungen ist sichtbar geworden. Es sind vor allem Frauen, die zurückstecken und die zusätzliche Care-Arbeit neben ihrer Erwerbsarbeit auffangen. Im Web-Seminar schauen wir auf die Ursachen für die ungleiche Verteilung von Care-Arbeit.

Zur Veranstaltung

Propaganda oder Aufklärung? Ein kritischer Blick auf „kritische Medien“

online

Web-Seminar mit Prof. Dr. Markus Linden

Der Vortrag thematisiert die Szene der „Alternativmedien“ vor dem Hintergrund der Corona-Krise und des russischen Kriegs gegen die Ukraine. Geht es hier um Aufklärung oder um Propaganda? Wie positionieren sich neue „kritische Medien“ in beiden Fällen? Stimmt die Redeweise von der radikalen Querfront?

Zur Veranstaltung

Politik mit Gefühl – Plädoyer für eine emotions- und ungleichheitssensible politische Bildungsarbeit

online

Web-Seminar mit Prof. Dr. Helmut Bremer

In der politischen Bildung werden Gefühle häufig in ein gegensätzliches Verhältnis zu Rationalität und Vernunft gesetzt und in ihrer (vermeintlichen) Irrationalität vor allem als störend betrachtet. Aber sollten Gefühle nicht auch als etwas gesehen werden, das zum „Politischwerden“ und „Politischsein“ dazu gehört und dementsprechend Beachtung findet? Dieser Frage wird im Web-Seminar u.a. nachgegangen.

Zur Veranstaltung